Direct Stream Digital (DSD) – the technology explained

— Take a look at the comparisons between the evolving technologies of DSD and PCM and how they have been implemented in the Zodiac Platinum —

 
Santa Monica, CA, June 18, 2014
 
Direct Stream Digital
Direct-Stream Digital (DSD) is an audio format developed by Sony and Philips for the Super Audio CD system (based on ideas initially described in a 1954 patent). The technology was then later developed by Playback Designs and pioneered the transfer of DSD files over USB connections.
 
PCM is usually 16-bit to 24-bit (CD standard is 16-bit and 44.1kHz) whereas DSD is commonly 1-bit or in some cases 8-bit and has a sampling rate of 2.8224MHz. The output from a DSD recorder alternates between levels representing ‘on’ and ‘off’ states, and is a binary signal (called a bitstream).
 
To minimize quantization errors during the ADC process, the DSD format utilizes noise shaping algorithms (filters), which allow shifting of the quantization distortion up to ultrasonic values, frequencies far outside the human range of hearing. DSD bitstreaming allows the SACD players to be made with a simple 1-bit design and using a low-order analog filter during the DAC process. Although the SACD format achieves a dynamic range of 120dB for all frequencies in the range of human hearing (20Hz to 20kHz) and provides an extended frequency response up to 100kHz, most players in the market offer a maximum of 80-90kHz.
Continue reading

Die Berge leben auf mit Antilope Audio und der “Erden Harfe”

Künstler- und Instrumenten Handwerker William Close wendet sich zu Antilope, um einzigartige und beispiellose Aufnahmen zu erlangen. Er braucht dazu “Natural Valley” als Resonanzkörper.

 
 
Seit seinen Kunstschultagen gegen Ende der 1990er Jahre, während er das renommierte Chicagoer Kunstinstitut besuchte, hat William Close seinen Traum des Bauens und Spielens mit einzigartigen, handgefertigten Instrumenten verfolgt, deren Sound noch nie auf der Welt gehört worden ist. Jetzt wurde die “Erden Harfe”, sein Meisterwerk in der Instrumentenentwicklung mit der beispiellosen physischen Skala und Schallschönheit, in erstaunlicher Tonwiedergabe in einer neuen Aufnahme eingefangen. Dies dank dem Digitalen Takten und der Umwandlungstechnologie von Antilope Audio.
 
Sein neues Album mit “The Earth Harp Collective”, Behind the Veil, erfasst den authentischen Sound dieses sensationellen Instrumentes — von seinen verschwenderischen verwurzelten Tönen zu seinen reichen Harmonien und himmlischen Obertönen. Der Erfolg der Aufnahme kann zum großen Teil dem neuen Rubicon A zu D Konverter zugeschrieben werden, welcher als das primäre meisternde Gerät verwendet wurde mit seiner Orion32 Mehrkanal-Schnittstelle, welches man während des Play-Backs verwendete. “Ich habe die “Erden Harfe” noch nie so gut auf einer Aufnahme gehört”, sagt er. “Das Instrument hat so viele schöne Harmonien und Obertöne und vielfach werden diese im Prozess verloren. Die Antilope Ausrüstung war ausserordentlich und hat uns schliesslich geholfen, die “Erden Harfe” in ihrem ganzen Wesen zu repräsentieren.”
 
Continue reading

Audio Master Takt-Generatoren Grundlagen und Anwendungen Hinweise – Teil 2

Welche Geräte brauchen das Takten?
 
In einem einfachen System, welches eine Audio Schnittstelle mit eingebautem vorgeschaltetem Mikrofon hat, verbunden mit einer Computer unterstützten DAW, taktet die Schnittstelle die DAW ab, da das Taktkritischste Element der Audiokette der A/D Konverter ist, weil es in die Schnittstelle eingebaut ist. Wenn Sie ein Außendigitalgerät zur Gleichung hinzufügen sollten (Hall, Mehreffekten-Prozessor usw.), sollte es konfiguriert werden, um als ein Takt- Nebengerät zur Schnittstelle zu arbeiten.
 
Dieser Logik folgend, ist es allgemein am besten wenn auch sogar in größeren und komplexeren Studios ein A/D als den Master Takt-Generator verwendet wird. Wenn es mehr als einen von diesen gibt, werden Sie entscheiden müssen, welcher als Masteruhr zu verwenden ist; alles andere wird daran angeschlossen werden müssen. Es ist ziemlich wahrscheinlich, dass es hörbare Unterschiede zwischen verschiedenen Konfigurationen geben wird, weil der grösste Teil der A/D ein bisschen verschieden arbeiten, wenn sie als Master Takt-Generator und Nebengerät konfiguriert sind.
 
Continue reading

Audio Master Uhren Grundlagen und Anwendungen Hinweise – Teil 1

Trinity_Master_ClockWarum brauchen wir Uhren?
Damit ein analoges Signal digitalisiert werden kann, muss es genau und exakt und in sich wiederholenden Zwischenräumen abgetastet werden. Der Master Takt-Generator gibt diese Timing Auskunft und erlaubt der Wellenform, als ein analoges Signal richtig wieder aufgebaut zu werden (unter der Annahme, dass die Abtast-Rate mehr ist als zweimal die höchste Frequenzkomponente des Audiosignals, welches abgetastet wird). Die Uhr identifiziert wann jede individuelle Abtastung registriert oder wiedergespielt (Wort Uhr) werden sollte.
 
Wenn sich das Takt-Generator „timing“ ändert, werden die Audioabtastungen vielleicht wiedergespielt oder zur falschen Zeit registriert was auf Lautverzerrung, Flackern und Abtaststörungen hinausläuft. Flackern ist die falsche Erfassung einer Wellenform mit der Zeit. Obwohl der offenbare Fehler zur Klarheit des Audios welches das schafft, gibt es andere Produkte, welche vielleicht mit schlechtem Abtasten eingeführt wurden.
 
Ein anderer Typ eines Takt-Generators ist die ‘Bit-Uhr’. Diese wird in Seriendaten Schnittstellen wie AES, S/PDIF und ADAT verwendet, wo es grundsätzlich nur eine ‘Leitung’ gibt, über die man die Audiodaten leitet. Die Bit-Uhr stellt sicher, dass das Empfangsgerät die Spur nicht verliert, wenn jeder Daten-Bit endet und der nächste beginnt und beseitigt das mögliche Resultat von verdorbenen Datenwerte die erhalten werden.
 
Continue reading

Critical aspects of high end audio A/D and D/A converters and master clocks design

Igor Levin
Here is an interview with Igor Levin published by Audio Times in 2012. Igor answers questions about some critical aspects of A/D and D/A converters and master clocks design.
 
Irrespective of the sampling rate, what are the really important elements within successful A/D and D/A converters designs?
About 20 years ago when I built my first D/A converter I had also to build a clock for it. At that time, clocks were not something that you just go out and buy. So I built my first clock for my first D/A converter. People liked the converter, but what they really appreciated was the clock. This was when I realized the importance of the stable clocking reference for digital audio.
 
I still believe the accurate clock is the basis for successful conversion. In fact as the chips get better and the circuit artifacts we struggled to overcome fall away, the significance of good clocking has come to the fore as never before. Today I would say it amounts to at least 75% of the overall sound. Of course there is a list of other important factors such as proper layout, stable power supply, the analog-based volume control etc.

Continue reading

X-Fi High-End Audio Show in the Netherlands – a Pure Audiophile Experience

On the 29th and 30th of September Antelope Audio was present at the X-FI show in the Netherlands. The event was held in the picturesque country side of Veldhoven, South East Netherlands. The event was soon set upon by the thousand’s of dedicated audiophiles from the Netherlands and surrounding countries. The event was attended by a wide range of vintage, vinyl and digital audio purist’s making for a great range of interesting devices to take a look at.
 
The Antelope room was of a nice size, and the team managed to create a great listening space for the visitors of the show. The Zodiac Gold and its Voltikus Power Supply Unit were representing themselves alongside a music server and the PMC Fact 8 Loudspeakers.
 
Continue reading